Das zusammen mit dem international arrivierten Architekten Theo Hotz eingereichte Wettbewerbsprojekt schlägt für den Neubau der Zuger Eishalle eine mutige, futuristische Lösung vor, die der Stadt Zug ein unübersehbares architektonisches Glanzlicht beschert hätte. Die Hauptidee und wesentliche Elemente des visionären Objekts stammen von Theo Hotz. Blieb die Eingabe im Wettbewerb auch ohne Erfolg, so erhielt Axess Architekten in dieser ausgesprochen positiv erlebten Zusammenarbeit den-noch die einmalige Gelegenheit, Erfahrungen mit einem derart ambitionierten Vorhaben zu sammeln.