Unverbunden aneinandergereihte, in den einzelnen Volumen abgewinkelte Häuserblöcke schmiegen sich in drei Wellenlinien an das Gelände an. Das Projekt für die Überbauung eines Feldes im ländlichen Raum sah die Verwendung von Fassadenelementen aus Holz vor, um den Charakter der Umgebung aufzunehmen. Der Entwurf, der im Wettbewerb unterlag, stellt den interessanten Versuch dar, eine heterogene Bebauungszone mit ordnendem Zugriff abzuschliessen. Mit einer die Umgebung bewusst kontrastierenden Gestaltung sollte der Übergang vom Siedlungsraum in die offene Landschaft gleichzeitig betont und durchlässig gemacht werden.