Bei der Situierung der einzelnen Bauten im Gelände wird darauf geachtet, dass möglichst alle Wohnungen von der Hauptblickrichtung gegen Westen profitieren. Mit den leicht geknickten Fassaden wird versucht die Durchblicke und Abstände zwischen den Häusern zu gestalten und zu vergrössern. Damit fliesst auch der Landschaftsraum zwischen den Häusern durch und bleibt erlebbar. Die Erschliessung der Häuser ist nicht direkt ab dem Rötelweg und der Blasenbergstrasse geführt sondern über ein internes Wegsystem, das entsprechend der Topographie unterschiedliche Hauszugänge schafft. Dabei sind alle Häuser am internen Wegsystem angeschlossen das je zwei Möglichkeiten ergibt zur nächsten Strasse zu gelangen. An den Kreuzungspunkten weitet sich der Weg zu kleinen Aufenthaltsplätzen.