Sechs Gebäude, je drei in Nord-Süd- und in Ost-West-Ausrichtung, sind auf einem rechteckigen Grundstück verteilt. Ohne ausgesprochenen Bezug zu einem gemeinsamen Innenraum bieten die Baukörper durch ihre offene Anordnung vielfältige Aus- und Durchblicke. Unterschiedliche Grundrisse und Fassadengestaltungen betonen den fliessenden Übergang vom bebauten in den noch unbebauten natürlichen Raum der Landschaft. Auch diese Wettbewerbseingabe blieb eine unausgeführte Studie.